6. Dezember 2009

Philosophischer Bezug zum Coaching

Tempel des Apollo in Delphi - Foto von Patar Knight


In welchem Bezug stehen das Coaching und die Philosophie und ist das Coaching die philosophische Praxis? Coaching arbeitet immerhin mit der ältesten Methode der praktischen Philosopie: dem Fragen stellen. Sokrates lief durch die Straßen und stellte den Bürgern unaufgefordert Fragen zu Moral und Erkenntnis. Sokrates war nicht bei jedem seiner Mitbürger beliebt, er ging ihnen buchstäblich auf den Geist. Der Coach ist in der bedeutend angenehmeren Lage, dass der Klient zu ihm kommt und um seine Fragen bittet. Was geblieben ist, ist die Methode des Fragen stellens. Der Coach so wie der praktische Philosoph leisten nicht die Erkenntnisproduktion, sondern stellen nur die richtigen Fragen. Letztlich laufen diese Fragen auf die Selbsterkenntnis der Klienten hinaus. Das altbekannte gnothi seauton (erkenne dich slebst) war das Motto der Priesterinnen, die im Tempel von Delphi den Ratsuchenden weissagten.

5. Dezember 2009

Online-Diskussionen

Was das Internet am allerbesten kann, ist Menschen miteinander in Kontakt setzen und in beinahe Echtzeit über ihre Interessen diskutieren lassen. Die nötige kritische Masse ist selbst bei Nischen-Interessen schnell erreicht, da es unwichtig ist, ob die Interessenten nahe beieinander leben oder im exakt selben Moment Zeit haben. Coaching kann man nun beinahe keine Nische mehr nennen, so sehr breitet sich das Interesse daran aus. Hier ist eine Übersicht über meine Artikel aus verschiedenen Foren:

Top 5 der meist gelesenen Artikel dieser Woche