15. November 2021

Freiheit vs. Lockdown: Impfpflicht durch die Hintertür?

Ein philosophischer Rant

Wie oft hört man so etwas wie: Jetzt kommen sie mit 2G und führen die Impfpflicht durch die Hintertür ein? Ist es das? Werden im kommenden Lockdown bald die bestraft, die sich aus persönlichen und nicht medizinischen Gründen gegen eine Impfung entscheiden?

Nein, vielmehr hat man politisch entschieden, nicht die zu bestrafen, die sich impfen lassen haben und deswegen relativ sicher vor schwerer Erkrankung und Weitergabe von Erregern sind. 

Philosophisch würde man fragen: Was ist denn die Alternative zu der getroffenen Maßnahme, dass nur nicht geimpfte Kontaktbeschränkungen bekommen? Na, die Alternative ist, dass alle, auch geimpfte Menschen, in einen Lockdown müssten. Wäre das besser, ihr "freiheitsliebenden" Impfverweigerer? Ist Sippenhaft das, was ihr wollt? 

Um es klarzustellen: Ich denke, dass Impfen wirklich eine persönliche Sache ist. Wer das nicht will, soll es sein lassen können. Nur muss man eben immer bereit sein, die Konsequenzen aus den eigenen Entscheidungen auch zu tragen. Wer das tut, weil er oder sie sich nicht impfen lassen wollte, der hat meinen Respekt.

Und noch eine Bitte an euch, die ihr euch nicht impfen lassen wollt und dann allen anderen mit eurem Gejammer von Corona-Diktatur oder so auf die Nerven geht: Hört auf, immer von euch selbst zu reden. Es geht nicht um die "Impfverweigerer", es geht nicht um euch! 

Es geht darum, die zu schützen, die eurer manchmal eben risikobehafteten Anwesenheit ausgesetzt sind. Meint ihr echt, eine Regierung hat nichts besseres zu tun, als euch zu ärgern oder irgendwie zu bestrafen? Was für ein narzisstischer Gedanke! Nein, es geht um Kinder, um Alte, um Kranke, die nicht geimpft werden können, es geht um alle anderen, aber nicht um euch! Also hört bitte auf, euer gekränktes Ich in den Mittelpunkt zu stellen.

Trefft eure Entscheidungen, kennt die Konsequenzen und tragt all das mit Würde. Mehr verlangt niemand von euch. 


Das passt dazu:

3 Kommentare:

  1. Eine Frage: Worum geht es dem Autor hier?
    Leider ist das nicht erkennbar, da sich der Autor permanent selbst widerspricht. Er hegt Respekt für die Entscheidung sich nicht impfen zu lassen und hetzt gleichzeitig gegen Ungeimpfte. Man spricht offiziell und ganz ungeniert von Bestrafung der Ungeimpften. Es geht also längst nicht mehr um die "Hintertür" sondern darum einen Schuldigen zu finden. Die Impfung wirkt nicht wie Versprochen, die Versprechen der Freiheit für Geimpfte waren nur "leere Versprechen". Dafür braucht man einen Schuldigen.
    Ich zitiere aus dem obigen Text:"Nein, vielmehr hat man politisch entschieden, nicht die zu bestrafen, die sich impfen lassen haben und deswegen relativ sicher vor schwerer Erkrankung und Weitergabe von Erregern sind."

    Hier steht schon alles drin. Es handelt sich um eine rein politische Entscheidung und nicht um eine rationale, faktenbasierte Entscheidung. Und es handelt sich um eine Bestrafung. Mehr muss man nicht wissen in diesem falschen Spiel, in das jeder einsteigt, der etwas ganz anderes zu verlieren befürchtet als sein Leben - die eigene Reputation, die Zugehörigkeit zu den "Guten".

    Ein weiteres Zitat aus dem obigen Text:"Philosophisch würde man fragen: Was ist denn die Alternative zu der getroffenen Maßnahme, dass nur nicht geimpfte Kontaktbeschränkungen bekommen?"

    Nun ja, die Antwort ist sehr einfach und die Frage allein beleidigt jeden Intellekt. ALLE TESTEN!!!

    Inzwischen bin ich allerdings selber dafür alle Ungeimpften für 3 Monate wegzusperren. Ich denke das wäre die beste Möglichkeit um allen klar zu machen, dass dies nicht die Lösung war.

    Ich freue mich auf meinen Lockdown. Ich habe meine Entscheidung getroffen und trage sie mit Würde und mit voller Überzeugung.

    Reicht das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das würde reichen! Danke sehr!
      Nur jetzt steht ja oben doch, dass Sie es als Bestrafung wahrnehmen :(
      Das war mir wichtig: Niemand wird bestraft, sondern die Mehrheit soll geschützt werden. Sorry, wenn Ihnen das im Text oben so nicht klar wurde.

      Löschen
    2. Es ist wie immer nicht so einfach: hier s u c h t keiner einen Schuldigen, sondern eher „Multiplikatoren für riskantes Verhalten“ und wir f i n d e n davon immer zu viele. Das Riskante sind dabei auch die „schlampigen“ Formulierungen:

      „Die Impfung wirkt nicht wie versprochen, die Versprechen der Freiheit für Geimpfte waren nur "leere Versprechen". Dafür braucht man einen Schuldigen.“



      Korrektheit in der Wortwahl darf doch wohl eingefordert werden:

      Das die Impfung nicht a b s o l u t sicher ist, das steht doch in jeder Beilage: In etwa so: Der Impfstoff XYZ wirkt in xx% der Fälle, also per se leider nicht bei ALLEN. Oder haben Sie schon etwas von 100% gelesen? Und wie in jeder!!! Medikamentenpackung muss!! man bei Medikationen mit möglichen Nebenwirkungen rechnen! Bedauerlicherweise auch mit Toten!



      So wie Sie es verstanden haben und formulieren, würde ich an Ihrer Stelle auch „schier verrückt werden“. Aber mit diesen Schlampigkeiten in der Formulierung operiert es sich für Multiplikatoren wohl leichter. Von diesen Mitbürgern „brüllen“ nach meinem Geschmack viele, oder sagen wir es anders: denen wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei finde ich viele davon einfach nur „komisch-bis frech-gefährlich-anders“.



      Und bitte, "Wage es, weise zu sein". Ich bestehe ja auch darauf, dass jeder, der eine Auto in den Verkehr bringt, eine Prüfung abgelegt haben muss, ansonsten wird ihm die Erlaubnis zur Teilnahme am motorisierten Verkehr entzogen. Das bringt mir einen „relativ guten Schutz“ weil 100% einen Führerschein gemacht haben sollten. (Das Leben sagt mir auch hier: mehr als 97%.) Aber, wenn ich nun glaube, die geprüften verursachen keine Unfälle mehr, dann bin ich „naiv“, einschließlich mir selbst gegenüber.

      Löschen

Top 5 der meist gelesenen Artikel dieser Woche